„Nestfluglandung“

Hallo, an die, die dies lesen!

Wieder ist viel Wasser den Fluss entlang gelaufen bis hier wieder mal was passiert ist. Auch der Wunsch danach mit Bildern, Geschichten hier zu erzählen langsam platzt. Ich hoffe das ändert sich bald wieder aber mit Fotografie ist zur Zeit einfach nichts – ich komme einfach nicht dazu. 😦

Im vorletzten Eintrag hab ich ja geschrieben, dass wir umziehen. Dies geschah auch, um genau zu sein am 7ten Dezember. Der kleine Raben war 5 Tage bei Oma & Opa, damit wir den Großteil in der neuen Wohnung schaffen konnten und das ist uns auch gelungen. Es fiel uns zwar sehr schwer, ihn so lange nicht bei uns zu haben aber es war wirklich nötig bzw weniger stressig. Kurz vor Weihnachten haben wir vielleicht noch 15 Kartons. Der LKW von der Umzugsfirma war übrigens bis auf dem letzten cm voll und ich bin geschockt, dass man so viel anhäufen kann (Das meiste vom Herzmann).

Der Umzug ist aber schon Vergangenheit, denn hier trifft der Alltag ein. Ist ja auch nicht anders machbar, vor Allem mit Kind. Der kleine Rabe hat sich auch sehr schnell eingewöhnt. Wir haben wohl einen sehr guten Zeitpunkt erwischt, denn es war nur wichtig, dass Mama & Papa, seine geliebten Spielsachen und die gewohnten Möbel da waren. Der Standort von den Möbeln war ihm auch egal, denn seine alte Kinderzimmer Einrichtung steht im Gästezimmer. Er hat eine komplett neue Einrichtung bekommen, abgesehen vom Bett. Das war auch das Erste was fertig war, da es uns sehr wichtig ist, dass er ein ordentliches Zimmer hat, wo er sich nichts tun und ausgelassen spielen kann. Das ist auch gelungen!

Unsere Wohnung ist übrigens in einem Zweifamilienhaus, somit haben wir auch das Glück einen kleinen Garten zu besitzen. Wir müssen ihn im Frühjahr noch schön machen, aber das hat jetzt erstmal Zeit. Trotzdem male ich mir schon immer aus, was wir damit alles anstellen werden.

Die Gegend lädt auch sehr zum spazieren ein, hier ist genug Natur um uns herum. Das Neckartal ist einfach schön und ich freue mich darauf den ersten Frühling hier erblühen zu sehen. Tiere gibt es auch genug. Gerade in unserem Dorf sind Pferde sehr beliebt. Wir brauchen nur um die Ecke laufen, schon haben wir ein Pferdestall vor unseren Augen. Der Wildtierpark Tripsdrill ist auch nicht weit weg und für uns wie gemacht. Man kann viel laufen und die Tiere werden in richtig großen Gehegen gehalten. Zudem darf man viele Tiere mit dem zu kaufenden Futter füttern. Ich hab noch nie Rehe streicheln können aber nun hab ich das auch gemacht. 😀 Große Liebe sag ich euch!

Bis jetzt bereue ich diesen Schritt nicht! Ich vermisse meine Freunde aber 400km halten uns nicht ab, das haben wir uns versprochen. Ich bin glücklich. Viele neue Chancen stehen für mich offen und ich werde viele davon nutzen!
image

Vor Weihnachten werde ich verständlicherweise nichts mehr schreiben können/wollen, deswegen wünsche ich euch ein ruhiges, besinnliches Weihnachten.Hoffentlich schneit es noch, dass die Stimmung, die bei vielen fehlt noch aufkommt.

Eure Rabenschnabel

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “„Nestfluglandung“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s